Abt. Fußball sucht im Jugendbereich Verstärkung im Trainerbereich

Wir, die Abteilung Fußball, suchen schnellstmöglich Trainer/Übungsleiter für den Jugendbereich.
Wenn du gerne mit Kindern arbeiten und an der Seite deiner Mannschaft auf dem Platz Werte weitervermitteln möchtest, bist du bei uns genau richtig. Wenn du dich angesprochen fühlst, melde dich einfach.
Unser Ansprechpartner und Jugendleiter Marcus Seeger beantwortet gerne eure Fragen.

Marcus Seeger | Tel. 0176 499 790 72 | marcus.seeger@svrww.de

Neue Abteilung Darts

Darts beim SV Rot-Weiß Werneuchen

(Alec Keiling) Im letzten Amtsblatt wurde die Vollkontaktsportart, Thaiboxen, vorgestellt, heute geht es um das totale Gegenteil: Darts. Der Dartssport erfreut sich in den letzten Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit, vor allem die Darts-WM sorgt jedes Jahr für große Aufmerksamkeit. Der SV Rot-Weiß Werneuchen hat diesen Trend aufgenommen und die neue Abteilung „Darts“ gegründet. Ich habe mich mit Tilo Krause, dem neuen Abteilungsleiter getroffen, um seine Beweggründe, Ziele und mehr über den Sport zu erfahren.

AK: Nachdem Du Dich Jahre lang beim Handball engagiert hast, gründest Du jetzt die Abteilung „Darts“, warum?
TK: Durch Events, wie der Darts-WM, hat sich bei mir eine Leidenschaft für den Sport entwickelt. Weshalb ich auch in meiner Freizeit häufig Darts spiele. Aber immer alleine oder gegen die Gleichen zu trainieren reicht mir nicht. Daher kam mir der Gedanke eine neue Abteilung zu gründen, um regelmäßig trainieren und neue Trainingspartner kennenlernen zu können.

AK: Was sind Ziele der neuen Abteilung?
TK: An erster Stelle soll der Spaß stehen, wie bei jedem Sport. Ich denke, dass der regelmäßige sportliche Wettkampf mit Anderen, der beste Weg ist, weiter zu kommen. Neben dem wöchentlichen Training ist ein weiteres Ziel mehrere Turniere im Jahr anzubieten. Als Jahresabschluss könnte ich mir vorstellen parallel zur WM ein Turnier im Modus „Best-Of-Sets“ zu spielen, wie die Profis also. Um für Abwechslung zu sorgen, könnten die anderen Turniere nach anderen Modi gespielt werden. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, Teams gegeneinander antreten zu lassen.

AK: Wer darf denn bei den Turnieren teilnehmen?
TK: Alle Vereinsmitglieder und interessierte Gäste.

AK: Wenn ich die Darts-WM sehe und Lust bekomme selber Darts zu spielen, aber noch nie einen Dartpfeil in der Hand hatte, darf ich dann auch zum Training kommen?
TK: Ja, jeder ist willkommen, der Lust hat Darts zu spielen. Allerdings wird sich das Training anfangs nur an Erwachsene richten. Wobei man beim Darts bereits mit 16 bei den Erwachsenen spielen kann. Von Anfänger bis Profi ist jeder gern gesehen. Einerseits gebe ich mein Wissen gerne weiter. Andererseits lerne ich auch gerne von Anderen und möchte besser werden. Das Schöne beim Darts ist ja, dass jeder Darts spielen kann. Frauen und Männer jeden Alters, jeder Größe und jeden Gewichts können sich duellieren.

AK: Nachwuchs ist anfangs also nicht geplant?
TK: In Zukunft würde ich gerne Training für Kinder und Jugendliche anbieten. Da wir jedoch gerade erst dabei sind die Abteilung zu errichten, konzentrieren wir uns erstmal auf die Erwachsenen. Es ist schwierig abzuschätzen, wie das Angebot angenommen wird. Deshalb fangen wir erstmal überschaubar an und sehen wie es läuft.

AK: Ist Darts überhaupt ein Sport?
TK: Ja klar, auch wenn es oft in der Kneipe gespielt wird, ist es natürlich ein Sport. Ganz offiziell ist Darts vom Deutschen Olympischen Sportbund als Sportart anerkannt. Sport muss doch nicht immer nur auf Kraft, Ausdauer und Physis reduziert werden, sondern zeichnet sich auch durch Technik, Feinmotorik und vor allem Wettkampf unter Druck aus. Darts ist meiner Meinung nach definitiv Sport.

AK: Wann geht’s los?
TK: Sobald Corona es zulässt. Anfangs werden wir im Hangar Drei trainieren. Wenn das Mehrgenerationenhaus fertig ist, ziehen wir dorthin um. Über Trainingszeiten werden wir sowohl im Amtsblatt als auch auf der Internetseite des Sportvereins informieren. Interessierte, können sich gerne per E-Mail oder telefonisch bei mir melden.

AK: Vielen Dank Dank für das spannende Gespräch.

Kontakt zu Tilo Krause: info.darts@svrww.de; 0174-3467784


Rückblick auf das Jahr 2020

Liebe Kinder, liebe Eltern und Großeltern, liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde, liebe Spender, Sponsoren und Unterstützer unseres Sportvereins, liebe Werneuchnerinnen und Werneuchner, ein ereignisreiches, sehr außergewöhnliches, in jeder Hinsicht kompliziertes und anstrengendes Jahr neigt sich nun langsam dem Ende zu.

Begann das Sportjahr noch so wie immer, mit viel Trainings- und Wettkampfbetrieb in den Sporthallen, mit tollen Hallenturnieren und aktiver Vereinsarbeit, war ab dem 12. März leider alles vorbei. In diesen Tagen haben sich die Nachrichten förmlich überschlagen und oft widersprochen, so dass wir, das Präsidium und die Abteilungsleitungen, oft auch nicht wussten, ist das, was wir jetzt besprechen und beschließen, alles richtig? Wenn ja, für welche Dauer?

In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen, die uns geholfen und unterstützt haben, hier Licht in das Dunkel zu bringen und uns mit aktuellen Informationen versorgt haben, vor allem beim Kreissportbund Barnim, beim Landessportbund Brandenburg und bei Herrn Faupel, dem Leiter unseres Ordnungsamtes sehr herzlich bedanken. Besonders möchten wir hier auch unser Präsidiumsmitglied Carsten Voss erwähnen, der sehr bemüht war und ist, sich selbst und uns, immer auf dem jeweils aktuellen Stand zu halten.

Weiterhin möchten wir uns bei unseren kleinen und großen Sportfreundinnen und Sportfreunden bedanken, für euer Verständnis, für eure Disziplin, für eure gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfe bedanken. Es war schön zu sehen, was unseren Sportverein ausmacht. Wie mit vielen kleinen Gesten und direkten Hilfsangeboten die Sportlerinnen und Sportler für einander da waren. Weiter so!!!

Erfreulicherweise konnten wir vorher am 07. Februar noch das Richtfest für unser neues Gebäude am Sportplatz mit unserem Partner dem Jugendkoordinator Michel Seifert, unserem Planer, den am Bau beteiligten Firmen, vielen Gästen von verschiedenen Behörden und Institutionen, unseren Sportfreundinnen und Sportfreunden, sowie zahlreichen Werneuchnerinnen und Werneuchnern bei einem Tag der offenen Tür feiern.

Es wurden Führungen durch das Gebäude angeboten und allen Interessierten erklärt, welcher Raum später nach der Fertigstellung für was genutzt wird. Außerdem wurde allen die hochmodernen, sehr effizienten, nachhaltigen und energiesparenden Anlagen vorgestellt. Selbstverständlich haben wir auch mit allen angestoßen und das ein oder andere Gläschen bei einem rustikalen Essen genossen und bis spät am Abend das schöne Ereignis gefeiert.

Am Mittwoch, den 26. Februar führten wir unsere Mitgliederversammlung mit zahlreichen Tagesordnungspunkten in der Walter- Krüger- Halle erfolgreich durch. Hier wurden viele Berichte, wie z.B. des Präsidiums, der einzelnen Abteilungen, des Beauftragten des Kindeswohls und einigen anderen vorgetragen. Das Präsidium wurde entlastet und es wurde über verschiedene Anträge rege diskutiert und entsprechende Beschlüsse gefasst. Besonders freuen wir uns über unsere beiden neuen Ehrenmitglieder, die Sportfreunde Hardy Höfs und Rene Kalläne. Auch auf diesem Wege nochmal herzlichen Glückwunsch und alles erdenklich Gute an euch beide.

In diesem Jahr haben wir die Abteilung Thaiboxen gegründet. Unter der Leitung der Sportfreunde Björn Breiter und Steven Grabowski trainieren die Sportfreundinnen und Sportfreunde, Mittwoch in der Zeit von 17.30 Uhr- 18.30 Uhr und Samstag in der Zeit von 9.30 Uhr – 10.30 Uhr in der kleinen Halle hinter der ehemaligen Steinschule.

Ab Mitte Mai konnten wir dann wieder vorsichtig mit dem Training auf unserer Sportanlage an der Wegendorfer Straße unter besonderen Auflagen beginnen. Es war allen die Freude und Erleichterung anzusehen, dass wir unserer jeweils geliebten Freizeitbeschäftigung endlich wieder nachgehen durften. Im Namen des Präsidiums möchten wir uns hier bei der
Abteilung Fußball und Leichtathletik bedanken, die sofort bereit waren, die zur Verfügung stehenden Nutzungszeiten mit den anderen Abteilungen und Mannschaften zu teilen, da in den Sporthallen ja noch nicht wieder trainiert werden durfte.

Anfang September fiel dann auch endlich die letzte Hürde für die Indoor- Kontaktsportarten und alle konnten ab diesem Zeitpunkt an ihren gewohnten Trainings- und Spielstätten unter bestimmten Auflagen Sport treiben und Wettkämpfe durchführen.

Ende Oktober haben wir wieder das Kinderschutzsiegel des Kreissportbundes Barnim für das Jahr 2021 erhalten. Wir bemühen uns jedes Jahr sehr, alle Bedingungen für die Verleihung des Siegels zu erfüllen und dürfen es jetzt seit 2017 ohne Unterbrechung tragen. Wir möchten für die Eltern eine höchst mögliche Sicherheit für die Betreuung ihrer Kinder in unserem Verein dokumentieren. Das ist vorwiegend der fleißigen Arbeit unseres Präsidiumsmitgliedes Karsten Sabrowski zu verdanken, danke Kalle.

Ansonsten haben wir uns das ganze Jahr mit der Weiterführung des Baus unseres neuen Vereinsgebäudes und des Jugendclubs am Sportplatz beschäftigt. Leider können wir es bis zum Jahresende nicht fertigstellen. Corona hat auch hier seine Spuren hinterlassen. Sei es bei den am Bau beteiligten Baufirmen oder durch extrem verlängerte Lieferzeiten bei Materialien und Ausstattung. Außerdem gibt es hunderte von Details zu klären.
Die Baukosten werden leider auch um ca. 20 % steigen. Für 75 % der Mehrkosten haben wir von den zuständigen Stellen wieder eine Zusage erhalten, dass für uns weitere Fördermittel bereitgestellt werden, dies entspricht in etwa 316.000,- Euro. Für die restlichen 25 % die in etwa eine Summe von 105.000,- Euro ausmachen führen wir zur Zeit Gespräche mit der Stadtverwaltung und den Abgeordneten und hoffen, dass sie uns auf der letzten Stadtverordnetenversammlung in diesem Jahr, am 17. Dezember die Zusage für die o.g. Summe geben.

Leider ist nun schon wieder seit einigen Wochen alles vorbei und hier bei uns in Werneuchen sind mit den steigenden Fallzahlen im Landkreis wieder alle Sportanlagen für den Freizeit- und Vereinssport geschlossen worden. Wir bitten euch, respektiert die Einschränkungen, habt Geduld und seit füreinander da. Kümmert euch bitte vor allem um unsere zahlreichen Kinder und versucht ihnen einen anderen Ausgleich für ihren jeweiligen Sport zu verschaffen.

Wir hoffen sehr, dass sich spätestens ab dem Frühjahr die Situation grundlegend ändert. Die Abteilungsleitungen und wir als Präsidium sind per Mail und WhatsApp im ständigen Kontakt und informieren und unterstützen uns gegenseitig.

Wir möchten uns bei euch allen bedanken, dass ihr auch in diesen schwierigen Zeiten zu eurem Sportverein haltet, obwohl wir euch allen in diesem Jahr nur wenig Training und Wettkämpfe anbieten bzw. ermöglichen konnten und durften. Außerdem möchten wir uns bei allen Trainerinnen und Trainern, den Übungsleiterinnen und Übungsleitern, bei allen
ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, den Familien und Firmen, die uns immer großzügig unterstützen, den Eltern und Großeltern, den Kooperationspartnern aus den Schulen, Kindertagesstätten, dem Jugendtreff und der Jugendkoordination für die gute Zusammenarbeit, Hilfe und Unterstützung sehr herzlich bedanken und wünschen Ihnen und euch allen, sowie allen Werneuchnerinnen und Werneuchnern eine schöne Vorweihnachtszeit, ein ruhiges und besinnliches Fest im Kreis der Familie und ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2021.

Im Namen der Abteilungsleitungen und des Präsidiums
Frank Heinze

Neubau des Mehrgenerationenhauses

Seit dem Sommer 2019 wird das neue Mehrgenerationenhaus (Vereinsheim und Jugendclub) auf dem Gelände unseres Sportvereines gebaut.
Zum Jahresende war der Rohbau fertig, das Dach dicht sowie Fenster und Türen eingebaut.
Am 07.02.2020 luden dann der SV und der Jugendclub zum Richtfest und Tag der offenen Tür ein. Unter den Augen zahlreicher geladener Gäste, wie Mitarbeiter der Baufirmen, Vertreter der Stadt Werneuchen und des Kreissportbundes wurde die Zeremonie vollzogen. Im Anschluss konnten dann auch interessierte Einwohner und Vereinsmitglieder unter Führung von Frank Heinze und Michel Seifert die zukünftigen Räume des SV und des Jugendclubs besichtigen.
Auch das ODF – Fernsehen für Ostbrandenburg – war zum Richtfest anwesend. Unter folgendem Facebook-Link könnt ihr euch den Beitrag anschauen https://bit.ly/2y54ikM
Der Bau schritt auch während der Corona-Krise voran. Im März und April wurde die Fassade des Gebäudes gedämmt und verputzt. Die Innenarbeiten gingen mit der Fußbodenarbeiten und Elektrik weiter.
Im Sommer 2020 wurde die Außenfassade fertig und in rot und weiß gestrichen. Der Innenausbau schritt voran, die Fußbodenheizung wurde installiert, Trennwände gesetzt, der Fahrstuhl installiert, die Außentreppe errichtet und die Medien für Strom, Wasser usw. verlegt. Aktuell wird weiter im Innenbereich gearbeitet, u.a. stehen in allen Räumen Fliesen- und Malerarbeiten an.
Leider kann der Fertigstellungstermin, aufgrund von Verzug einzelner Gewerke, aber auch conronabedingt, für Herbst 2020 nicht gehalten werden, voraussichtlich im Sommer 2021 ist nun damit zu rechnen.


Der SV bedankt sich für die zahlreichen Fotos bei Dr. Karl Lehmann

Ronja Muth gewinnt erneut die Barnimer Sportlerwahl

Die Siegerehrung

 

Bei der Barnimer Sportlerwahl 2018 erreichte unsere Karateka Ronja erneut die Finalrunde. Auf der Abendveranstaltung wurde Ronja dann wieder zur Siegerin bei den Frauen über 18 Jahren gekürt. Somit konnte sie ihren Titel von 2017 verteidigen.
Der Sportverein gratuliert dir recht herzlich, liebe Ronja und wünscht dir auch weiterhin viel Erfolg.

 

Ein Werneuchener Jung wird Interimstrainer in der 2. Bundesliga

Roberto Pätzold, ehemaliger Werneuchener Fußballspieler wird Interimstrainer beim Zweitligisten FC Ingolstadt. Nach der Entlassung von Cheftrainer Alex Nouri übernimmt Roberto, aktueller Trainer der U19 Mannschaft des FCI, das Training der Männermannschaft übergangsweise. Sein erster Gegner ist kein geringerer als der Hamburger SV.
Der Sportverein wünscht ihm viele kluge und richtige Entscheidungen, viel Mut und ganz viel physische und mentale Kraft.

Wir sind stolz auf dich, Roberto!

Die Antwort von Roberto ließ nicht lange auf sich warten:

Vielen lieben Dank Frank für deine netten Worte und die tolle moralische Unterstützung aus der Heimat. Das bedeutet mir sehr viel und macht mich unheimlich stolz, dass ihr an mich denkt. Bitte grüß alle ganz lieb von mir und richte meinen herzlichsten Dank aus.
Ich wünsche euch allen frohe Weihnachtstage. Bis bald. 

Liebe Grüße,
Roberto

Feierliche Übergabe des Fördermittelbescheides und erster Spatenstich

(M.H.) 29. Aug.2018

Am Freitag, dem 24. August fand auf dem Sportplatzgelände die feierliche Übergabe des Fördermittelbescheides für das Mehrgenerationenhaus statt. Jörg Vogelsänger, Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft und die Landtagsabgeordnete Britta Müller übergaben dem Sportverein das lang ersehnte Dokument.
Anschließend erfolgte durch die geladenen Gäste und Mitglieder von Rot-Weiß der symbolische erste Spatenstich. 

Unter folgendem Link ist ein Pressebericht der Märkischen Oderzeitung MOZ zu finden
FuPa Bericht – Multifunktionshaus für Werneuchen

5 Fotos | Zum Vergrößern Bilder bitte anklicken !

Erster Spatenstich für Mehrgenerationenhaus in Werneuchen

(K.L.) 15. Aug. 2018

Am 24. Aug. 2018, ab 14:00 Uhr wird der erste Spatenstich für das Werneuchener Mehrgenerationenhaus auf dem Gelände des Sportvereins Rot-Weiß Werneuchen durchgeführt.

Bei dieser Gelegenheit wird der Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft den Fördermittelbescheid offiziell übergeben. Mehr dazu siehe untenstehendes Schreiben.

Zu diesem Ereignis sind alle Sportler, Freunde des Vereins, Förderer und Sponsoren recht herzlich eingeladen.

Mehrgenerationenhaus erster Spatenstich

Ehrung für Walter Krüger – Hangar 3 in Walter-Krüger-Halle umbenannt

(J.H.) 12. Juli 2016

Seit dem 25. Juni 2016 trägt die Sporthalle Werneuchen (Hangar 3) den Namen von Walter Krüger.

DSC_9250 a (1)

In einer Feierstunde im Rahmen des 10. Walter-Krüger-Gedenkturniers für Handball-Nachwuchsmannschaften wurde am Samstag, dem 25. Juni 2016, ab 13.00 Uhr, die Sporthalle im Jugend-, Sport- und Freizeit-Zentrum Hangar 3 in “Walter-Krüger-Halle” gewidmet. Walter Krüger wäre in diesem Jahr am 9. Februar 100 Jahre alt geworden.

Um seine Person und sein Schaffen für unsere Stadt und für unseren Verein neben dem oben genannten Turnier noch besser zu würdigen und vor allem auch gerecht zu werden, haben sich der Sportverein Rot-Weiß Werneuchen e. V. und die Familien Klaus und Ulf Krüger im letzten Jahr mit der Bitte an den Bürgermeister und an die Abgeordneten der Stadt Werneuchen gewandt, die 3-Feld-Sporthalle nach Walter Krüger zu benennen.

Mit großer Freude haben wir dann zur Kenntnis genommen, dass sowohl die Verwaltung mit dem Bürgermeister an der Spitze, aber auch alle Fraktionen unserer Stadtverordnetenversammlung sich einmütig hinter diesen Antrag gestellt haben und unserer Bitte einstimmig entsprochen wurde. Nochmals ein herzliches Dankeschön dafür!

Im Anschluss an die Eröffnung und Begrüßung des Vereinspräsidenten Frank Heinze und einer Ansprache des Bürgermeisters Burkhard Horn schilderte das Ehrenmitglied Gerhard Büttner seine ganz persönlichen Erinnerungen an Walter Krüger und hielt die Laudatio des Vereins.

Schließlich wurde im Foyer die Ehrentafel für Walter Krüger durch die Söhne Klaus und Ulf Krüger enthüllt. Zum Abschluss des offiziellen Teils der Feierstunde haben sich dann die geladenen Gäste unter dem neuen Banner in der Halle für ein gemeinsames Foto zusammengefunden.

Im Vereinszimmer konnten sich die Gäste dann bei einem kleinen Buffet stärken, in Gesprächen zusammenfinden – einige hatten sich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen – und Erinnerungen austauschen, sowie Fotos und Urkunden aus der Anfangszeit des Vereins betrachten.

Wer war Walter Krüger?

Walter Krüger, der am 9. Februar 1916 geboren wurde, war und ist auch noch bis heute als Glücksfall für den Werneuchener Sport zu bezeichnen. Viele Werte, seinen Fleiß, seinen Ehrgeiz, seine Beharrlichkeit, aber auch sein pädagogisches Geschick im Umgang mit anderen Menschen hat er an die ihm nachfolgende Generation und diese erfreulicherweise, auch an einige von uns weiter gegeben.

Walter Krüger hat sich nach dem Ende des 2. Weltkrieges in herausragender Weise um den Neuaufbau der sportlichen Gestaltungsmöglichkeiten in unserer Stadt verdient gemacht.

An der Werneuchener Zentralschule unterrichtete er die Fächer Deutsch, Mathematik, aber vor allem Sport. Hier sichtete er die talentiertesten Kinder und brachte sie je nach Begabung in den verschiedenen Sektionen unseres Vereins, der damals noch “Traktor Werneuchen” hieß, unter.

So entstanden unter seiner Leitung komplette Nachwuchsmannschaften. Durch beständiges Training wurden in dieser Zeit in Werneuchen hervorragende sportliche Ergebnisse auf allen Ebenen und in vielen Sportarten erreicht. Alle Erfolge aufzuzählen würde jedoch an dieser Stelle zu weit führen.

Um gute Sportlerinnen und Sportler auszubilden, benötigt man jedoch auch entsprechende Sportstätten. Seit Anfang der 50er Jahre machte er es sich zur Aufgabe die Sportstätten in Werneuchen wieder herzurichten oder neue aufzubauen. So wurde unter seinem Mitwirken, u. a. der Kleinfeldplatz an der Wegendorfer / Ecke Landsberger Straße angelegt, auf dem alten Sportplatz an der Landsberger Straße wurden ein Funktionsgebäude und Leichtathletikanlagen errichtet. Weiterhin wurde der Saal im ehemaligen “Stadtwappen” zur Turnhalle um- und ausgebaut.

Schließlich wurde Walter Krüger in alle organisatorischen Belange unseres Vereins mit einbezogen, so dass er folgerichtig 1958 zum Vereinsvorsitzenden gewählt wurde. Außerdem engagierte er sich in den Sportarten Handball, Leichtathletik und Turnen, in den entsprechenden Kreisfachausschüssen und nahm dort verschiedene Funktionen war.

Walter Krüger verstarb – viel zu früh, mit nur 48 Jahren – bereits am 18. Oktober 1964.

 

10 Fotos | Zum Vergrößern Bilder bitte anklicken !